Reputation: Kennen Sie Ihre Botschaft?

von Christian Müller (Kommentare: 0)

files/kms/Blog/Botschaft.jpgDie Karrierebibel hat heute zehn Beispiele für gelungene B2B-Kommunikation in den sozialen Netzwerken zusammengestellt. Der Artikel zeigt verschiedene Strategien und Ansätze auf, die für Unternehmen aller Branchen und Bereiche interessant und adaptierbar sind.

Ein Beispiel ist uns besonders aufgefallen: Der Motoren- und Antriebshersteller ZF Mobility. Das Fazit der Karrierebibel zu diesem Beispiel bringt uns zum heutigen Thema:

Wenn sich Unternehmen konsequent auf ein Konzept einlassen und dieses kontinuierlich umsetzen, kann im Lauf der Zeit eine überzeugende Präsenz entstehen, die auch Kunden im B2B-Bereich anspricht und das Employer Branding gleich mit erledigt.

ZF Mobility vermittelt also ein einheitliches Bild und eine konsistente Botschaft. Unsere Frage lautet daher:

Kennen Sie Ihre Botschaft?

Gestalten Sie Ihre Botschaft aktiv

So manches Unternehmen kommuniziert zwar aktiv in den sozialen Netzwerken und auf anderen Kanälen, hat seine Botschaft jedoch nie bewusst und klar definiert. Sicher, diese kann auch intuitiv stimmig sein und zum Unternehmen passen.

Doch spätestens wenn mehrere Mitarbeiter in einem Team sind, sollte die Botschaft klar und eindeutig formuliert und allen Zuständigen bekannt sein. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Außenwirkung über alle Kanäle hinweg einheitlich ist und die Strategie alle Aspekte umfasst.

Dazu gehören dann auch scheinbare Kleinigkeiten wie das Design der Kanäle, die jeweils eingetragene Unternehmensbeschreibung und die Auswahl der Werbeartikel.

Doch auch der Kundenkontakt, das Verhalten der Mitarbeiter in Kundenterminen und die Übergabe von Projekten und die Gestaltung von Abschlussberichten für Kunden können hier eine Rolle spielen. Machen Sie sich dazu immer wieder bewusst, dass... 

  • ... sich Ihre Reputation aus vielen kleinen Facetten zusammensetzt.
  • ... auch Details - vielleicht nicht immer bewusst - wahrgenommen werden.
  • ... Ihre Mitarbeiter nur dann passend auftreten können, wenn sie wissen, welche Erwartungen an sie gerichtet werden und wie die Botschaft lauten soll.

Formulieren Sie Ihre Unternehmensbotschaft

Damit Ihre Kommunikation einheitlich und überzeugend sein kann, sollten Sie Ihre Unternehmensbotschaft daher bewusst und klar formulieren und niederschreiben

Für diesen wichtigen Schritt empfehlen wir Ihnen, sich an den folgenden Fragen zu orientieren:

  • Für welche Themen wollen wir stehen?
  • Was sind unsere Stärken?
  • Wie sollen uns unsere Kunden wahrnehmen?
  • Welche Beschreibungen und Aussagen wollen wir über uns hören?
  • Welches Verhalten wünschen wir uns von unseren Mitarbeitern?
  • Welche drei Begriffe sollen mit uns assoziiert werden?
  • Welche Grundwerte wollen wir vermitteln?

 

Urheberrecht: <a href='http://de.123rf.com/profile_dolgachov'>dolgachov / 123RF Stockfoto</a>

Zurück

Einen Kommentar schreiben