Die 5 besten Weihnachtsgeschenke für Kunden und Mitarbeiter

von Redaktion (Kommentare: 0)

Sie poppen nicht als lästige Banner auf dem Bildschirm auf, unterbrechen als TV-Spot keine Lieblingsserie und stören nicht als Print-Anzeige den Lesefluss — Werbegeschenke vermitteln ihre Botschaft auf praktische, aber dezente Art und Weise. Zu Weihnachten können Unternehmen ihren Mitarbeitern und Kunden damit wieder eine Freude machen. Eine Umfrage zeigt, welche Werbegeschenke wirklich gut ankommen. Kleiner Tipp: Kugelschreiber sind es nicht…

 

Immerhin 71 Prozent der Befragten sagten laut Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov aus dem Juni 2017, dass sie sich schon einmal über ein Werbegeschenk gefreut hätten. Dabei sind es durchaus auch die Klassiker, die Freude bereiten. Zu den Klassikern zählen zum Beispiel Regenschirme, Kugelschreiber, Blöcke, Tragetaschen, Tassen, Trinkflaschen und Mousepads.

 

Der Trend aber ist eindeutig. Er geht - wie in vielen anderen Bereichen auch - in Richtung Digitalisierung. Technische Werbeartikel verbinden Modernität und Haptik, bieten einen echten Mehrwert.

 

Das sind die 5 besten Weihnachtsgeschenke für Kunden und Mitarbeiter:

 

1.USB-Stick83 Prozent der Befragten würden sich laut Yougov über einen USB-Stick freuen. Zum Vergleich: Einen Luftballon mit Werbeaufschrift halten nur 21 Prozent gerne in Händen. Kein Wunder: Aus dem Ballon ist schnell die Luft raus, während der USB-Stick viele Jahre auf dem Schreibtisch überdauert. Er ist handlich, nützlich, sichert und transportiert wichtige Daten. Weiterer Vorteil aus Schenker-Sicht: USB-Sticks gibt es in allen Farben und (originellen) Formen, sie lassen sich mit allen denkbaren Schriftzügen und Logos versehen. USB-Stick - anno 2017 das beste Werbegeschenk überhaupt.

 

2. Powerbank: Das neue iPhone X könnte wieder ein Kassenschlager zu werden. Es zieht uns aber nur so lange in seinen Bann, wie es der Akku zulässt. Verkäufer wissen: Die Akkulaufzeit ist eines der entscheidenen Verkaufsargumente für oder gegen ein Smartphone. Eine Powerbank verlängert das mobile Vergnügen - natürlich auch bei jedem anderen Modell von Samsung bis Huawei. Und was für USB-Sticks gilt, gilt ebenso für Powerbanks. Sie werden Ewigkeiten genutzt - und sind in erstaunlich vielen Varianten erhältlich. 76 Prozent der Befragten freuen sich laut Yougov über eine Powerbank.

 

3. USB-Hub: Der USB-Hub erweitert Notebooks und PCs um einige USB-Anschlüsse. Das ist vor allem dann nützlich, wenn man mehrere Geräte gleichzeitig anschließen will - Digitalkamera, Camcorder, externe Festplatte usw. Große Datenmengen übertragen - das geht mit USB-Hub leichter und komfortabler. 73 Prozent der Befragten freuen sich laut Umfrage über einen USB-Hub.

 

4. Qi-Ladegerät: Qi steht für elektromagnetische Induktion. Die Energie wird kabellos über kurze Distanzen übertragen. Mit einer Qi-Ladestation können Sie Ihr Smartphone also ohne jeden Kabelsalat aufladen. Einfach die Qi-Station auf den Schreibtisch stellen und das Smartphone darauf ablegen. Die neuesten Smartphones sind in der Regel allesamt mit Qi kompatibel. Weiterer Vorteil: Ein einziges Ladegerät reicht aus, auch wenn es unterschiedliche Smartphone-Modelle im Haushalt oder Büro gibt. Meine Prognose: In der nächsten Erhebung von Yougov wird auch das Qi-Ladegerät im Ranking der beliebtesten Werbeartikel auftauchen. Zwar sind Qi-Ladegeräte schon seit einigen Jahren auf dem Markt, zu einem Massenphänomen sind sie bislang aber noch nicht geworden. Das könnte sich jetzt ändern. Die Verkaufszahlen gehen kontinuierlich nach oben, das Interesse wächst. Qi-Ladegerät - ein originelles Geschenk mit Freu-Faktor.

 

5. Fitnessarmband: Fitnesstracker sind dagegen längst im Mainstream angekommen. Laut Marktforschern von IDC sollen allein im ersten Halbjahr 2017 weltweit 24,7 Millionen Wearable-Geräte verkauft worden sein. Einziges Problem: Wer ein Fitnessarmband verschenkt, sendet die unterschwellige Botschaft: „Treib’ mehr Sport!“. Das ist uncharmant. Dennoch: Für die eigene Belegschaft sind Fitnesstracker sehr gute Weihnachtsgeschenke. Motto: „Wir wollen euch dabei unterstützen, gesund zu bleiben.“ Smartbänder für Einsteiger kosten außerdem nicht viel.

Zurück

Einen Kommentar schreiben